Montag, 23. Dezember 2019

H1: Rückschlag nach zuletzt starker Leistung

Nach dem Doppelwochenende letzte Woche und dem Cup Spiel am Donnerstag, wurde das Herren 1 aus Winterthur vom Tabellenzweiten LINDAREN Volley Amriswil II in Ihrer neuen Sporthalle im Tellenfeld empfangen. Nach einer knappen Niederlage in der Vorrunde der Qualifikation wussten die Spieler, dass mit einer geschlossenen Teamleistung heute vieles möglich ist.

Leider wurde der Start in den ersten Satz des Spieles komplett verschlafen. Die Annahme war nicht sehr stabil und sobald die Annahme den richtigen Spot im Feld fand, hatten die Angreifer mühe gegen ein stark verteidigendes Heimteam zu punkten. Somit ging der erste Satz mit 5 Punkten Unterschied an die Gastgeber.

Im zweiten Satz startete Lukas Ruosch für Philipp Rageth in die Partie. Leider konnte sich das Team den ganzen Satz über nicht finden und beendete den Satz mit ganzen 11 Punkten Rückstand.

Im dritten Satz wechselte Raffael Zingg auf die Aussenposition, um dem Team neue Impulse geben zu können. Smash konnte lange Zeit gut mithalten, alle haben gekämpft und versucht ein gutes Spiel zu zeigen. Leider konnte sich das Herren 1 auf im dritten Satz nie einen Vorsprung erkämpfen und musste so auch den Satz mit 4 Punkten Rückstand beenden.

Das Team als gesamtes kann mit dieser Leistung nicht zufrieden sein. Jeder muss über die nächste Woche an sich arbeiten, damit nächstes Wochenende in der AXA Arena dem Gegner vom VBC Wetzikon gezeigt werden kann, das diese Leistung gegen Amriswil nur ein kleiner Ausrutscher war.

14.12.19
Qualifikationsrunde NLB: LINDAREN Volley Amriswil II vs. VC Smash Winterthur
3:0 (25:20, 25:14, 25:21)
VC Smash: Rageth, Ruosch, Peter, Arndt, Waldschmidt, Seiler, Zingg, Guzy, Meier, Bahith
Coach: Njock; Verletzt: Schneuwly; Abwesend: Keller

Montag, 23. Dezember 2019

H1: Kreuzlingen und Schönenwerd

Das Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Kreuzlingen war für beide Teams eine grosse Chance, sich ein bisschen Luft am Tabellenkeller zu verschaffen. Dementsprechend war beiden Teams klar, wie wichtig dieses Spiel war. Dies machte sich bereits zu Beginn bemerkbar, beide Teams starteten nervös und fehlerhaft. Dies sollte sich aber über das ganze Spiel nicht ändern. Ohne zu überzeugen konnten die Eulachstädter Satz 1 und 2 gewinnen. Wer denkt, dass man mit einer 2:0 Satzführung beruhigt aufspielen kann, der täuscht sich. Der Gegner aus Kreuzlingen gab sich nicht auf und startete die psychologische Kriegsführung, welche Smash tatsächlich aus dem Konzept zu bringen schien. So herrschte ab nun an viel Unruhe im Spiel und dies verschaffte den Kreuzlingern neue Hoffnung. In einem hektischen Satzende behielten sie das glücklichere Händchen und konnten Satz 3 für sich entscheiden. Plötzlich ging bei Smash nicht mehr viel. Wie gehemmt wirkte der Auftritt in Satz 4, die Angst einen 3er zu verspielen war wohl zu gross. Aus diesem Grund wurde der 4 Satz zu einer leichten Beute für Kreuzlingen. Nun wusste man, dass man grosse Moral beweisen muss. Zum Glück ist man sich aber nach bereits 3 5sätzern in Serie an die Belastung gewöhnt. Tatsächlich fand Smash wieder besser ins Spiel und verschaffte sich ein wenig Luft, welche erst zum Satzende verflog. Was beim Stand von 14:14 folgte, war dann nichts mehr für schwache Nerven. Abwechslungsweise wurden Matchbälle abgewehrt in teils langen und umkämpften Ballwechseln. Erst beim Stand von 24:23 wusste Smash den gefühlt 1000sten Matchball zu verwerten. Passend zum Spiel, es war ein Fehler.

Mittwoch, 04. Dezember 2019

Smash startet mit vielversprechender einer Leistung in die Rückrunde

Nach dem ersten Saisonsieg am letzten Wochenende, zeigten sich die Eulachstädter hungrig auf mehr. Dem Tabellenleader STV St. Gallen Punkte abzugewinnen würde jedoch keine leichte Aufgabe, worüber sich die Winterthurer bereits vor dem Spiel bewusst waren. Entsprechend vermochten sie ohne Rücksicht auf Verluste aufzuspielen.

Montag, 18. November 2019

Zweiter Punkt der Saison

Im dritten Heimspiel der Qualifikationsrunde der Nationalliga B empfing der VC Smash Winterthur den VBC Voléro aus Zürich. Vor gut gefüllten Zuschauerrängen in der Heimhalle Zinzikon gelang es den Winterthurern, den zweiten Punkt der Saison zu holen.

Hauptsponsor

Nachwuchssponsor

Sponsor

Medical Partner

Ausrüster

Mitglied bei