Montag, 18. November 2019

In Kürze

VC Smash Winterthur - VBC Voléro Zürich I
Samstag, 16. November 2019
2:3
25:18 , 21:25 , 20:25 , 25:21 , 14:16

Im dritten Heimspiel der Qualifikationsrunde der Nationalliga B empfing der VC Smash Winterthur den VBC Voléro aus Zürich. Vor gut gefüllten Zuschauerrängen in der Heimhalle Zinzikon gelang es den Winterthurern, den zweiten Punkt der Saison zu holen.

Die Gäste aus Zürich gingen als klare Favoriten in die siebte Runde der Qualifikation, hatten sie doch am vergangenen Wochenende den STV St. Gallen besiegt. Dennoch war es das Heimteam, welches zu Beginn den Ton angab. Ein guter Sideout, wichtige Punkte durch Aussenangreifer Keller und gute Blockarbeit stellte die Gäste früh vor grosse Probleme. Den Zürchern, die wohl mit weniger Gegenwehr gerechnet hatten, gelang es im Startsatz nicht, ein Rezept gegen die Eulachstädter zu finden, und somit ging der erste Durchgang verdient an die Heimmannschaft.

Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Smashler dominierten das Spielgeschehen, setzten den Gegner mit gekonntem Servicespiel unter Druck und brillierten immer wieder mit guten Verteidigungsaktionen. Jedoch fing sich der VBC Voléro in der Mitte des zweiten Satzes und kam immer stärker auf. In der entscheidenden Phase zeigte sich dann die Erfahrung, welche die Stadtzürcher mitbringen und ein Satz, der eigentlich dem Heimteam gehörte, ging schlussendlich trotzdem ans Gästeteam.

Wohl noch etwas geschockt vom Verlauf des zweiten Satzes lagen die Winterthurer im dritten Durchgang schnell einige Punkte im Rückstand. Obwohl die Eulachstädter im Verlauf des dritten Satzes wieder besser in die Partie fanden, war es Voléro, welches sich die erstmalige Satzführung sicherte.

Der vierte Satz gestaltete sich dann wieder ausgeglichener. Die beiden Teams spielten lange Zeit auf Augenhöhe, bis es den Gästen wiederum gelang, in Führung zu gehen. Doch die Smashler wehrten sich gegen die drohende Niederlage. Punkt für Punkt kämpfte sich das von Trainer Njock gecoachte Team zurück und diesmal lag das Momentum im entscheidenden Moment auf der Seite der Winterthurer und der Satzausgleich war Tatsache.

Der Entscheidungssatz musste also entscheiden und hier hatten es die Eulachstädter in der eigenen Hand. Das Team trat ähnlich dominant auf wie im ersten Satz und erspielte sich insgesamt drei Matchbälle. Jedoch blieben alle drei ungenutzt und die Zürcher konnten schliesslich ihren ersten Matchball zum denkbar knappen Sieg verwerten.

NLB Qualifikationsrunde Ost
Smash: Ruosch, Rageth, Waldschmidt, Keller, Seiler, Zingg, Guzy, Meier, Bahith, Arndt, Peter
VC Smash Winterthur vs. VBC Voléro Zürich 25:18, 21:25, 20:25, 25:21, 14:16

 

 

Hauptsponsor

Nachwuchssponsor

Sponsor

Medical Partner

Ausrüster

Mitglied bei