Dienstag, 29. Januar 2013

Tolle Mannschaftsleistungen bringen 6 Punkte

Das Damen 1 startete mit zwei Siegen ins neue Jahr. Am Samstag 18.01.13 waren die Damen bei Aadorf zu Gast und hatten anfangs mühe ihr Spiel durchzusetzen. Ob das vielleicht an der sibirischen Kälte in der Halle lag?:)  Die Gegnerinnen zeigten eine starke Leistung und machten es den Smashlerinnen nicht einfach. Dennoch gelang es den Wintigrils das ausgeglichene Spiel 3:0 für sich zu entscheiden. Dies auch Dank einer tollen Mannschaftsleistung und einer starken Aufholjagd im zweiten Satz.

Mit neuem Selbstvertrauen reiste die Mannschaft am 26.01.13 mit Verstärkung zweier Juniorinnen nach Schaffhausen. Nach einem hartumkämpften ersten Satz mit dem besseren Ende für VC Kanti SH, konnte das D1 im zweiten ihre Stärken ausspielen und den Satz deutlich für sich entscheiden. Auch im dritten und vierten Satz waren die Winterthurerinnen überlegen und konnten das Spiel mit einem Sieg beenden. Nach diesen beiden Spielen liegt die Mannschaft nun wieder an zweiter Stelle, dicht gefolgt von KJS und Wittenbach.

18.01.13; Laura R, Giovanna D., Livia S., Renate G., Raya S., Anja K., Tanja M., Eva B., Therese R., Tina O., Marjolein T.,
26.01.13; Laura R., Giovanna D., Livia S., Renate G., Raya S., Anja K., Tanja M., Nikolina I., Danica A., Marjolein T.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Unnötige Niederlage

Nach einer 3:1 Niederlage mussten das Damen 1 Team am vergangenen Samstag von Uzwil zurückkehren. Den ersten Satz verlor das Team nach einem völlig misslungenen Start mit 15:25. Im zweiten Satz konnte sich das Team nicht steigern und verlor mit 17:25. Im dritten Satz kämpften sich der VC Smash wieder etwas heran und konnte immerhin wie 25:22 einen Satz für sich entscheiden. Doch leider hat es im vierten Satz nicht gereicht die Niederlage noch abzuwenden. Mit 25:19 konnten die Uzwilerinnen den vierten Satz für sich entscheiden und freuten sich über Ihren Sieg.

Freitag, 14. Dezember 2012

Spiel um Platz eins

Vergangen Samstag trafen die beiden Leader der 2. Liga aufeinander. Beide erspielten sich im Voraus die gleiche Anzahl Punkte, wobei Smash erst vorige Woche die ersten Punkte abgeben musste. Eine spannendere Ausgangslage!

Bereits im ersten Satz zeigten die beiden Teams, was sie auf dem Kasten haben. Mit schnellen Spielzügen und guten Services machten die Gäste des KJS Schaffhausen dem Heimteam das Leben schwer. So langen die Damen des VC Smash auch bald im Hintertreffen. Doch sie gaben nicht auf, kämpften sich erneut heran und konnten den Satz sogar für sich entscheiden (25:23). Neuer Satz, gleiches Bild. Smash muss bald einem Rückstand hinterherjagen, konnte jedoch immer wieder aufzuschliessen. Smash spielte variabel und machte wenige Fehler und vermochte so an den Gästen vorbei zu ziehen! Trotz grossem Vorsprung müssen die Winterthurerinnen das Team aus Schaffhausen am Ende des Satzes nochmals herankommen lassen. Dann gelingt trotzdem der Satzgewinn mit 26:24. Eine gute Ausgangslage für den Matchgewinn und die Verteidigung des ersten Platzes. Doch es kam anders. Der Beginn des dritten Satzes glich den ersten beiden Sätzen: Smash im Hintertreffen. Doch nun reichte die Energie nicht mehr, um den Anschluss dauerhaft zu finden und so musste der erste Satz an die Schaffhauserinnen abgegeben werden (21:25). Nun war das Heimteam etwas von der Rolle. Viele Eigenfehler erleichterten dem KJS die Punktgewinne und Smash fand nicht zum gewohnten Spiel zurück. So mussten die Winterthurerinnen auch diesen Satz mit 22:25 abgeben. Nun folgte der entscheidende fünfte Satz. In diesem spielten die Gäste gut. Sie agierten variabel und sicher, wogegen die Winterthurerinnen kein Mittel fanden und bald einen grossen Rückstand hinnehmen mussten. Die Damen des KJS gewannen den Entscheidungssatz und damit das sehr unterhaltsame Spitzenduell (6:15).

Smash: R. Schmid, E. Bussola, A. Kastner, G. Dimasi, T. Mühlethaler, M. Terwiel, L. Stucki, T. Ritter, F. Enderle, M. Ott, L. Rüegg, R. Good

Mittwoch, 05. Dezember 2012

Erste Saisonniederlage fürs Damen 1 in Wittenbach

Die Winterthurerinnen konnten leider nicht an die Spielfreude von letztem Samstag gegen St. Gallen anknüpfen.

Der erste Satz begann, auf Seiten der Winterthurerinnen, unkonzentriert und mit vielen Eigenfehlern. Der Gegner aus Wittenbach servierte von beginn weg gut. Das Damen 1 hatte Mühe, die Annahmen zur Passeuse zu bringen. Die Zürcherinnen profitierten jedoch von der Annahmeschwäche des Gegners. Durch die solide Angriffsleistung, konnte ein kleiner Vorsprung herausgeholt werden, der bis Satzende auf 25:17 ausgebaut werden konnte.

Im 2. Satz startete das Damen 1 mit einer neuen Aufstellung. Die erhofft Reaktion blieb aus. Zu den Annahmeschwierigkeiten kamen jetzt auch noch Unstimmigkeiten in der Verteidigung und Probleme im Angriff hinzu. Die Wittenbacherinnen nutzten diese Schwächen gekonnt aus und konnten den Vorsprung Punkt um Punkt ausbauen. Auch die beiden Time – Outs, sowie zwei Spielerwechsel brachten keine Wende. Schlussendlich gewann der VBC Wittenbach den 2. Satz verdient mit 25:14.

Mit der Startformation wollte man im 3. Satz wieder an den Erfolg vom 1. Satz anknüpfen. Leider war die Luft draussen. Das Damen 1 schaffte es nicht mehr, den Gegner mit gezielten Service aus der Ruhe zu bringen. Im Angriff war man zu ungenau, so dass die Wittenbacherinnen ein einfaches Spiel hatten. So ging man auch im 3. Satz als Verlierer vom Platz. (25:19)

Im 4. Satz wurde die Mannschaft noch einmal auf diversen Positionen umgestellt, in der Hoffnung, wenigstens 2 Punkte nach Hause zu hohlen. Die Wittenbacherinnen waren ihrer Sache jedoch sicher. Immer wieder wurde gut über die Mitteposition angegriffen. Die Smasherinnen hatten kein Rezept dagegen. Das erhofften aufbäumen blieb aus. Man musste sich auch im 4. Satz mit 25:21 geschlagen geben.

Das Damen 1 muss dieses Spiel jetzt schnell vergessen. Am Sonntag erwarten sie das 2. platzierte KJS Schaffhausen. Anpfiff 18.00 Uhr, Turnhalle Rychenberg. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung.

Smash: R. Schmid, E. Bussola, A. Kastner, G. Dimasi, T. Mühlethaler, M. Terwiel, L. Stucki, T. Ritter, F. Enderle, M. Ott, D. Aleksic

Hauptsponsor

Nachwuchssponsor

Sponsor

Medical Partner

Ausrüster

Mitglied bei